Momentaufnahmen eines Denkmals - erzählt von Andreas Donati




1938 - Siegessäule verschwindet vor dem Reichstag

Kaiser Wilhelm I ließ 1873 als Erinnerung an die siegreichen preußisch-deutschen
Kriege gegen Dänemark, Österreich und Frankreich (1864 bis 1871), auf dem Königsplatz vor der Kroll-Oper die Siegessäule erbaut. Der Sockel wurde durch erbeutete
Geschützrohre verziert.

 
Jahrzehnte später wurde ab 1884 in zehn Jahren Bauzeit von Paul Wallot anstelle des Raczynski-Palais, das Reichstagsgebäude erbaut.
Die Siegessäule befand sich nun genau zwischen dem Reichstagsgebäude und
der westlich liegenden Kroll-Oper.

Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten und den Planungen
für die neue Reichshauptstadt "Germania", wurde die Siegessäule an den Großen Stern versetzt.

Im Zuge der Umsetzung bekam sie einen
"4. Ring" hinzu, wodurch Ihre Gesamthöhe auf stattliche 69m anstieg. Gekrönt wird
die Siegessäule durch die 8m hohe
Göttin "Viktoria".


Luftaufnahme aus einem Polizei-Flieger von 1920

Luftaufnahme von 1920



zurück


 
Quellennachweis:
- Wikipedia
- Unser jahrhundert im Bild
- der Tagesspiegel